Kompetenzzentrum Pflegekinder · ProjekteKompetenzzentrum Pflegekinder

Ehrenamtliche Einzelvormundschaft und Pflegekinderhilfe – Chancen, Grenzen, Gestaltungsmöglichkeiten

Zum Projekthintergrund_
Über Chancen und Grenzen ehrenamtlicher Einzelvormundschaften liegt überraschend wenig systematisiertes und fundiertes Wissen vor. Trotz der gesetzlichen Vorrangstellung dieser Vormundschaftsform werden vielerorts kaum Erfahrungen mit dem konzeptionellen oder gar strukturellen Einbezug Ehrenamtlicher als Einzelvormund*innen gemacht.

Das Kompetenzzentrum Pflegekinder e.V. bearbeitet dieses Thema mit Förderung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) seit 2016 und hat seitdem im Vorläuferprojekt „Gewinnung ehrenamtlicher Vormundschaften – eine Chance für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ eine Reihe von Ergebnissen in schriftlicher und/oder in Vortragsform vorgelegt. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse über das Potenzial ehrenamtlicher Einzelvormundschaft für die Begleitung von Kindern und Jugendlichen sollen systematisch aufbereitet und für die Pflegekinderhilfe insgesamt übertragen, reflektiert und beschrieben werden.

Projektbeschreibung_
Im Projekt werden verschiedene Aspekte eines verstärkten Einbezugs ehrenamtlicher Einzelvormund*innen, insbesondere mit Blick auf Akteur*innen, Strukturen und Prozesse der Pflegekinderhilfe, ausgeleuchtet.
Im Einzelnen handelt es sich um die drei Bausteine:

  •  „Nutzbarmachung der Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem Bereich ‚Einzelvormundschaften für UMF‘ für die allgemeine Pflegekinderhilfe“;
  •  „Theorie trifft Praxis‘ – Ehrenamtliche Einzelvormundschaften für Kinder und Jugendliche in der Pflegekinderhilfe“ sowie
  •  „Migrationssensibilität“.

Zudem werden drei Querschnittsthemen bearbeitet:

  • „Beratung und Unterstützung von Einzelvormund*innen“
  • „Vormundschaft und Patenschaften“ sowie
  • „Partizipation“.

Ziele_
Das Projekt untersucht, welcher Bedingungen es bedarf, um ehrenamtliche Einzelvormundschaften für die Jugendhilfe und insbesondere für die Pflegekinderhilfe aktiv (besser) nutzbar zu machen. Die geplanten Fokussierungen unterschiedlicher Aspekte zielen auf die Erhebung und den Transfer von praxisorientierten Wissensbeständen und die Aufbereitung von Ergebnissen für die Fachöffentlichkeit in verschiedenen Formen (etwa durch Broschüren, Handreichungen und Fachartikel sowie Fachgespräche, Workshops und Vorträge).

Kooperationen im Projekt_
Zur Bearbeitung der verschiedenen Aufgabenstellungen sind Kooperationen mit verschiedenen Akteur*innen und Institutionen vereinbart bzw. geplant, so beispielsweise mit:
Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft e.V. (i.Gr.)
PiB Pflegekinder in Bremen gemeinnützige GmbH
PFIFF Fachdienst für Familien gGmbH
Familien für Kinder gGmbH
Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz ism gGmbH
Fluchtraum Bremen e. V.
Bei Bedarf wird der Kreis der Mitwirkenden während der Projektbearbeitung erweitert.

Veranstaltungen_
Bislang sind folgende Veranstaltungen geplant:
• Praxisreflexion „Ehrenamtliche Einzelvormundschaften für Kinder und Jugendliche in der Pflegekinderhilfe“, Termine: 20.05.2020, 11.06.2020, 09.11.2020, ggf. auch 29.09.2020.
• Fachgespräch „Pflegeeltern als Vormund*innen“, Termin: 23.11.2020.

Bitte beachten Sie, dass es sich dabei nicht um öffentliche Veranstaltungen handelt. Sollten Sie sich für eine der Veranstaltungen interessieren, so bitten wir Sie, mit uns Kontakt aufzunehmen.

Projektteam und Kontakt_
Projektleitung: Dr. Miriam Fritsche, miriam.fritsche@kompetenzzentrum-pflegekinder.de
Projektkoordination: Katrin Behrens, katrin.behrens@kompetenzzentrum-pflegekinder.de
Supervision: Alexandra Szylowicki
Moderation und Mitarbeit Praxisaustausch: Regina El Zaher
Assistenz: Mieke Krägeloh

Stand: März 2020

bmfsfj_office_farbe_de.png