Kompetenzzentrum Pflegekinder · ProjekteKompetenzzentrum Pflegekinder

Modellprojekt Zusammenarbeit mit Eltern in der Pflegekinderhilfe

Ein Projekt des Kompetenzzentrum Pflegekinder e. V. in Kooperation mit Perspektive gGmbH – Institut für sozialpädagogische Praxisforschung und Entwicklung (Bonn) sowie den Pflegekinderdiensten Wellenbrecher e.V. Pflegekinderhilfe Die Option (Herne), PiB Pflegekinder in Bremen gemeinnützige GmbH und PFIFF Fachdienst für Familien gGmbH (Hamburg), gefördert durch die Aktion Mensch.

AM_Foerderungs_Logo_RGB.pngLogo Perspektive-01.jpgLogo_PIB_gemeinnützige GmbH.jpgPfiff_Logo_farbig.jpgLogo ok 75-60_neu.jpg




Zum Projektinhalt_

In diesem Projekt entwickeln drei freie Träger der Pflegekinderhilfe – PiB gGmbH, PFIFF gGmbH Hamburg sowie Wellenbrecher e. V. Herne – ihre spezifischen Angebote zur Zusammenarbeit mit Eltern weiter. Die wissenschaftliche Begleitung des Projekts erfolgt durch die Perspektive gGmbH (Bonn). Projektträger ist das Kompetenzzentrum Pflegekinder e. V. (Berlin).

Ziel ist es, innovative, partizipative und beziehungserhaltende Angebote für Eltern zu entwickeln, zu erproben und zu bewerten, deren Bedürfnisse und Wünsche als relevant anzuerkennen, sowie rechtliche und pädagogische Ansprüche zu erfüllen. An den drei Standorten sollen verschiedene Formate förderlicher Kooperationsbeziehungen zwischen Eltern und Pflegeeltern überprüft werden, die Spannungen und Konkurrenz abbauen helfen und den Pflegekindern ermöglichen, beiden Familien einen wichtigen Stellenwert beimessen zu dürfen.

Die Fachkräfte werden im Rahmen von Fachwerkstätten eingebunden und bei ihrer Weiterarbeit zwischen den Treffen beraten. So wird ein fachlicher Austausch ermöglicht, der die konzeptionelle Weiterentwicklung befördert.

Projektlaufzeit_
01.03.2019 - 28.02.2021

Einblick in den ersten Projektabschnitt (1.-6. Monat)_
Das Projekt wurde mit einer zentralen Auftaktveranstaltung zwischen allen beteiligten Kooperationspartner*innen sowie drei lokalen Auftaktveranstaltungen unter Einbezug der Mitarbeiter*innen der jeweiligen Träger gestartet. Durch Analysen aller vorhandener Konzeptpapiere der Träger sowie Interviews mit Fachkräften und Befragungen von Eltern und Pflegeeltern erfolgte in einem ersten Erhebungszugang eine Ist-Stand-Erhebung im Hinblick auf die aktuelle Zusammenarbeit mit Eltern. Nachfolgend wurde eine Potenzialanalyse durchgeführt, in der systematisch Stärken und Schwächen der lokalen Ansätze und Konzepte berücksichtigt wurden. Die Einschätzungen erfolgten unter Einbezug interner und externer Perspektiven und dienten der Ableitung möglicher Konsequenzen für die zukünftige Weiterentwicklung innerhalb und außerhalb des Projektrahmens.

Einblick in den zweiten Projektabschnitt (7.-12. Monat)_
Um relevante Fragen beantworten und standortspezifische Schwerpunktsetzungen bearbeiten zu können, wurden die Sichtweisen von Kindern, Jugendlichen, Eltern und Pflegeeltern auf unterschiedliche Weise erhoben. Auf dieser Grundlage wurden wichtige Impulse durch die Beteiligten selbst gesetzt. In Arbeitstreffen wurden diese präsentiert und diskutiert, so dass sie für die Weiterentwicklung der Konzepte berücksichtigt werden konnten. In Treffen, die dem überregionalen Austausch zwischen den Kooperationspartnern dienten, konnten konzeptionelle Ansätze und erste Erfahrungen bei deren Umsetzung diskutiert und als Anregungen genutzt werden. Im gesamten Projektverlauf können neben der lokalen Weiterentwicklung der Zusammenarbeit mit Eltern an den drei beteiligten Standorten so auch übergeordnete Erkenntnisse erzielt und in die Fachdebatte eingebracht werden.

Veranstaltungen_

Save the date Dienstag 23. April 2021
Abschlussfachtag „Zusammenarbeit mit Eltern in der Pflegekinderhilfe“ (AT) (in Berlin)



Projektleitung & Kontakt_
Katrin Behrens, Kompetenzzentrum Pflegekinder e. V., Berlin
katrin.behrens@kompetenzzentrum-pflegekinder.de

Dirk Schäfer, Perspektive gGmbH, Bonn
schaefer@perspektve-institut.de